Edgar Herzog

 

Nach dem Saxophonstudium in Hamburg seit 1988 freischaffend in sehr unterschiedlichen künstlerischen Kontexten tätig. von Jazz-Combo bis Bigband, von Rockband bis Musical, von Kammermusik bis Sinfonieorchester.Tourneen, Rundfunk-, CD-, und TV-Produktionen mit NDR-, HR-, WDR-, Rias Big Band, Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass, Glenn Miller Orchestra, Klaus Weiss International Big Band, Jazz Baltica Big Band (Ltg Maria Schneider), Mitglied im Bob Brookmeyer New Art Orchestra u.v.m.
Symphonische und zeitgenössische Musik u.a. mit den Hamburger Philharmonikern (u.a. Ltg: L. Berio), den Hamburger Symphonikern und der NDR Radio Philharmonie Hannover. Uraufführung "Sieben Boleros" von Hans Werner Henze (2000) mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Tokyo, unter der Leitung von G. Albrecht.
Im Rock-/ Popbereich: Konzerte und Aufnahmen mit Ray Charles, Tony Bennett, Jule Neigel, Joja Wendt, Helen Schneider, Inga Rumpf, Robbie Williams (CD: Sing when you´re winning) etc. Theaterproduktionen in Hamburg, Recklinghausen, Bremen, Kiel, Lübeck.
Dozent am Hamburger Konservatorium seit 1997, Coaching für junge Nachwuchsmusiker und Ensembles auf Saxophon- und Jazzworkshops. Edgar Herzog gründete das Ensemble Oblique 2001, um seine vielseitigen musikalischen Erfahrungen und Interessen zu bündeln und mit engagierten Musikern kreativ weiterzuentwickeln.

Weiter zu den Modellen des Reference Altsaxophons...

www.edgarherzog.de