Hermann Rid

 

Der Saxophonist Hermann Rid, geboren 1962, studierte von 1980 bis 1986 am Richard-Strauss Konservatorium in München klassisches Saxophon bei André Legros. 1984 besuchte er einen Meisterkurs bei Daniel Deffayet, Professor am Conservatoire National de Musique Paris. 1986 folgte ein Meisterkurs bei Jean-Marie Londeix (Conservatoire Bordeaux) sowie weitere private Studien bei Daniel Deffayet.

Bereits während seines Studiums gewann er 1985 den renommierten "6 Uhr Konzerte Wettbewerb" der Bayrischen Vereinsbank und der Landeshauptstadt München. 1985 spielte er unter Leonard Bernstein beim Schleswig Holsteinischen Festival Orchester den Solo Part in "La Creation du Monde" von Darius Milhaud.

Erste Engagements an der Bayrischen Staatsoper folgten 1986, ebenso Kammermusikaufnahmen für den Bayrischen Rundfunk. 1986 gründete er das "Münchner Saxophonquartett", dessen Mitglied er bis 1995 war. Von 1996 bis 1998 war er Mitglied des "Art Core Saxophonqartetts". 1990 gründete er zusammen mit der Harfenistin Martina Holler das Duo "KlangDimension". Aus dieser Zusammenarbeit, die bis heute andauert, gehen 4 CD- Produktionen hervor.

1999 begann die Zusammenarbeit mit Robert Jobst, Klavier. 2004 folgte die erste CD "Promande Française". Als Mitglied dieser Formationen konzertiert Hermann Rid in Deutschland und dem benachbarten Ausland. Als Solist trat er unter anderem bei den Hofer Symphonikern und dem Münchener Kammerorchester auf.

Neben seiner Tätigkeit als Saxophonpädagoge und Kammermusikpartner ist Hermann Rid regelmäßig als Orchestermusiker tätig. Er wird von den Münchner Philharmonikern, dem Symphonieorchester und Rundfunkorchester des Bayrischen Rundfunks, dem Münchener Kammerorchester, der Staatsoper München, dem Staatstheater am Gärtnerplatz und den Bamberger Symphonikern als Orchestermusiker engagiert. Als Mitglied dieser Orchester spielte er unter so herausragenden Dirigenten wie James Levine, Kent Nagano, Marcello Viotti, Jonathan Nott und Peter Eötvös.

Durch seine Zusammenarbeit mit Komponisten wie Moritz Eggert, Tobias Giesen, Dimitri Terzakis und Dieter Acker verfügt Hermann Rid über weitreichende Erfahrungen im Bereich "Neue Musik". Als Juror ist er für "Jugend musiziert" seit 2003 auf Landesebene tätig, außerdem ist er als Dozent für den MON (Musikbund von Ober- und Niederbayern) in der Jugendausbildung engagiert.

Als Verleger ist er seit 2006 für den Münchner Verlag "edition - diewa" tätig, und hat dort schon zahlreiche Studienwerke, sowie Bearbeitungen für Saxophon und Klavier, Saxophon Quartett, Quintett und Saxophon Orchester herausgegeben. Seit 2006 ist er Mitglied des Orchester Jakobsplatz. 2008 spielte Hermann Rid unter Lorin Mazeel beim Gründungskonzert des "Qatar Philharmonic Orchestra" den Solopart in Maurice Ravels "Bolero".

www.hermann-rid.de